Luftwirbel traveling... to Pyrenees

Reisetagebuch

Camargue - Pyrenäen oriental

Andorra Tag 2:

 

15.09.2018

 

120 KM Motorrad; 27 KM Auto und Hänger

Wir haben wunderbar geschlafen. Es war nicht so schwülwarm wie am Mittelmeer, aber auch nicht so kühl wie in Matemale.

Das Zelt steht noch.

Wir staunten ja schon gestern über all die Häuser, welche wie aus Steinen gebaut, aussehen. 

Bei den WC-Duschanlagen nutzen wir nun die Möglichkeit, genauer hinzuschauen… und siehe da: Alles nur Show. Keine echten Steinhäuser.

Beim „genauer hinschauen“ entdecken wir noch was anderes. Eine Garage/Raum wo irgendwelche Blätter zum trockenen hängen.

 

Ratlos gucken wir uns an. Was ist das? Drogen? Tabakblätter? Palmblätter? Doch so öffentlich, wie hier auf dem Campingplatz, wird es ja wohl nichts illegales sein.

Da heute die Etappe der Vuelta a España im Norden von Andorra stattfindet, müssen wir hier mit etlichen Strassensperren rechnen. Unser Plan:

Direkt nach dem Frühstück ins Skigebiet unser Auto (mit den Papieren) holen, und dann den Rest des Tages im südlichen Teil des Landes mit dem Motorrad erkunden. Wir könnten zu dem Refugio hochfahren, wo wir ja theoretisch übernachtet hätten. Bei der Hütte Picknicken und dann mal schauen was der Tag noch so für Überraschungen mit sich bringt.

Gemeinsam auf der Ténéré fahren wir vom Campingplatz Xixerella ins Skigebiet Odinio.

14 Haarnadelkurven, 27 Kilometer und 45 Minuten später erreichen wir unser Gespann.

Dem Heli zugucken, Fotos schiessen und Motorrad aufladen.