Luftwirbel traveling... offroad   

Stäuben im Piemont_2018

Mittwoch, 20 Juni 2018

Jetzt kann man mich natürlich fragen: Schon wieder Cesana, Piemont? Was ist da so toll? Das Hotel oder doch der Kellner?

Weder noch. Es ist die Möglichkeit über mehrere Kilometer durch schönste Bergkulisse zu stäuben.

 

Wie schon die letzten Jahre fahren Dieter und ich im Ducato-Bus via französische Autobahn an. Und wieder hat die Autobahngebühr in Frankreich aufgeschlagen. Letztes Jahr kostete die A41 von Genf nach CHAMBÉRY 20.20 Euro, dieses Jahr 21 Euro. Die A43 von CHAMBÉRY nach Modane ist „nur“ um 20 Cent teurer geworden.

Die Strecke müssen wir ja dann auch wieder zurück. Das kostet dann nochmals.

Ein Hoch auf die Schweizer Autobahn Vignette. Für 40 Franken unbeschränkte Nutzung. Faires System.

 

Die zusätzlichen 58 Euro für den 12,870 Kilometer langen Fréjus-Tunnel sparen wir uns. Stattdessen verlassen wir die Autobahn bei Modane und nehmen einen 60 Kilometer langen Umweg über den Mont-Cenis-Pass auf uns.

 

Auf Passhöhe gönnen wir uns ein Glace.

Zimmer Nr. 3 (wie immer) im Hotel Edelweiß in Cesana.       

Anuk haben wir einen schönen grossen Knochen mitgebracht. Und wie man sieht, er freut sich.