Luftwirbel traveling... offroad   

Stäuben im Piemont_2016

Fun-Tag: Assietta-staub

Wer lieber schraubt als fährt, kauft sich eine Beta. Darüber kann Dieter bereits ein mehrstrophiges Liedchen singen. Heute entdecken wir, dass die Telegabel der Beta seicht.

 

Ein kurzes Telefonat mit dem Händler: Wir sollen trotzdem fahren.

Wir suchen uns den Einstieg der Assietta via Tachier. Ganz schön steil geht es hoch. In gut der Mitte brechen wir ab und wenden die Maschinen im Abhang. Und krass, erst jetzt realisieren wir, WIE steil es da eigentlich ist. Und wir mitten drin. Dass ich da nie mehr runterkomme…. Ist sich Dieter bewusst, und so gibt es nach der ersten Abfahrt eine kleine Kletterpartie für Ihn.

So fahren wir nach Souze d’oulx um via Sportinia und Colle Basset die Assiatta von West nach Ost zu stäuben.

Im unteren Teil ist es sehr schlammig. Ich bin richtig froh, dass ich Dieters Beta fahren darf. Das Ding wiegt keine 100 Kg und der 6-Day-Stollenpneu pflügt sich durch die tiefen Matschspuren. Mit der Beta macht das richtig Fun. Dieter meistert die Passagen auf der schweren Ténéré sowieso problemlos. Ich wünschte mir, die Ténéré auch so gut zu beherrschen wie Dieter sie im Griff hat.

Auf der Kammstrasse ist die Assietta trocken. Wir fräsen in einem gesunden Tempo. Es stäubt. Es macht ausserordentlich extrem viel Spass auf dem kleinen Rauchvelo.

Auch Dieter’s Ténéré-Herz lebt voll auf. Da spürt man die 25 Jahre Ténéré experience.

Genauso macht es uns beiden eigentlich am meisten fun. Mit der kleinen Beta traue ich mir einiges mehr zu und so wird es Dieter auch nicht langweilig. Aber Achtung: Nicht übermütig werden.